Richard Vollenweider

Der in Luzern aufgewachsene Richard Vollenweider (1922-2007) war ein weltweit bedeutender Umweltchemiker bzw. Umweltbiologe; er wurde 1986 für seine Arbeiten zur Eutrophierung ("Überdüngung") von Seen mit dem Tyler Prize ausgezeichnet, dem "Nobelpreis" für Umweltwissenschaften. Andere Preisträger waren z.B. Edward O. Wilson, Jane Goodall, Paul Ehrlich.

Vollenweiders Forschung gilt als Meilenstein für die Klassifizierung und Beurteilung von Gewässern - sein biochemisch-mathematischen Modelle bildeten die Grundlage für die weltweite Kontrolle von Gewässerverschmutzungen durch Phosphor und Stickstoff.

"Wir wollen einmal versuchen - das ist der Weg der Naturforschung. Vielleicht gelingt es, das ist die bange Frage". 

Richard Vollenweider